Künstlerischer Werdegang

Beim Malen

Schon in frühester Kindheit zeichnete ich leidenschaftlich gerne Landschaften, die ich im realen Leben gesehen oder in meiner Fantasie erschaffen hatte. In Kinderbüchern faszinierten mich die märchenhaften Zeichnungen und ich liebte es alle kleinen Details darin zu entdecken. In diese Welten tauchte ich ein, und dachte mir Geschichten dazu aus, die ich dann versuchte auf Papier zu bringen.1990 tauschte ich den Stift mit dem Pinsel und Acrylfarben und bahnte damit meinen weiteren Weg. Zuerst übte ich mich in der neuen Technik mit Tierportraits und Jagdmotiven. In den Jahren darauf malte ich einfach alles, was sich gerade so ergab. Auch die abstrakte Malerei probierte ich aus, um herauszufinden, dass mir diese gar nicht lag. Was ich zeigen möchte, male ich lieber in konkreter, realitätsnaher Form.

Im August 2004 wurde ich angefragt, bei einer Ausstellung im Bergwerk Gonzen SG mitzumachen. Dieses Projekt kam zum richtigen Zeitpunkt auf mich zu, denn ich hatte mir vorgenommen in meinem 40. Lebensjahr etwas Neues zu wagen. So kam es, dass ich intuitiv entschied und zusagte. Trotzdem war es keine leichte Entscheidung, denn ich musste unter Zeitdruck und der Themenvorgabe, genügend Bilder malen. Es war eine gute Erfahrung, dass ich in der Zeitspanne von nur zwei Monaten sieben Bilder zum Thema DIE LIEBE DER NACHT entstehen lassen konnte. Dafür musste ich meinen Verstand zurückstellen und Ądie Zügel aus der Hand geben", um nicht nur vom Kopf her zu malen. So lernte ich meine inneren Bilder aus meiner Tiefe entstehen zu lassen und diese aus dem Bauch heraus zu malen. Rückblickend hat mich das Gonzen-Projekt an einer Weggabelung getroffen und war auf meinem künstlerischen Werdegang ein wichtiger Schritt. Es leitete mich auch in den Prozess ein, mich und meine Kunst in der öffentlichkeit zu zeigen. Zudem schaffte es in mir Klarheit darüber, welche Richtung ich im Malen weiter verfolgen wollte. Ich entdeckte welche Themen meinem Wesen entsprechen und welche ich auf kreative Weise zum Ausdruck bringen möchte. Mir wurde bewusst, dass meine persönlichen Eindrücke und Geschichten, die mein Leben schrieb, mein weiterer Weg sein sollten. Meine Bilder kamen bei den Besuchern gut an und das gab mir zusätzliche Bestätigung so weiter zu malen.